REPERTOIRE   Rückschau
Aschenputtel | Stückbeschreibung | Presse
preview Fotoauswahl (1-5)

Puppenspiel für alle ab 5

preview Fotoauswahl (1-5)

Wie Wünsche wahr werden, wie wahre Tugend erkannt und belohnt wird, auch wenn sie unter Lumpen verborgen ist, und wie das Böse bestraft wird? das zeigt "Aschenputtel".
In einem kleinen Ort: Der Prinz sitzt auf einer Wiese und träumt von der großen weiten Welt. Er lebt im Schloss ganz in Aschenputtels Nähe, aber beide kennen sich nicht. Seine Eltern machen sich Sorgen und richten einen Ball aus, damit sich der Prinz endlich eine Frau wählen möge. Dem reichen Kaufmann des Ortes ist die Frau gestorben, Aschenputtels Mutter. Schon bald bringt der Vater eine neue Frau ins Haus, die sich als wahre Stiefmutter entpuppt. Sie macht mit ihren Töchtern Aschenputtel das Leben schwer. Ihren Kummer trägt Aschenputtel zum Grab ihrer Mutter. Als der Ball im Schloss beginnt, darf Aschenputtel nicht mitgehen. Aber die Tauben verhelfen ihr zu einem wunderschönen Kleid. In ihm eilt sie aufs Schloss. Als Aschenputtel wegläuft, sucht er nach ihr. Mit Hilfe ihres verlorenen Schuhs und der Tauben findet er Aschenputtel und erkennt sie wieder. Und dann feiern sie eine Märchenhochzeit.


PREMIERE: 20.08. 2004 im
Schauspielhaus Neubrandenburg / Probebühne

mit Beate Biermann | Andrea Schulze | Regie, Bühne und Puppen: Günther Lindner