Die Schneekönigin - Ein Tanzmärchen | Stückbeschreibung
preview Fotoauswahl

In sieben Bildern nach dem Märchen von Hans Christian Andersen

preview Fotoauswahl

Was ist das Schöne und wie erkennt man es? Dieser Frage gehen die Tänzer der Deutschen Tanzkompanie in ihrem Tanzmärchen nach.
Da ist ein verzauberter Spiegel, der alles Schöne und Gute verzerrt, dessen Splitter Herzen zu Eis gefrieren und im Auge des Betrachters hässlich erscheinen lässt. Und da sind zwei Nachbarskinder, Kay und Gerda, die vieles miteinander teilen und die eine unverbrüchliche Freundschaft verbindet. Bis die Splitter des kalten Zauberspiegels Kays Auge und Herz treffen. Denn nun wird alles anders. Sein Herz gefriert zu einem Eisklumpen und was er sieht, erscheint ihm hässlich. Er wendet sich von Gerda ab, ist unfreundlich und gemein zu den Menschen, die ihn lieben und sucht schlechte Gesellschaft. Diesen Jungen entführt die wunderschöne Schneekönigin an einem eiskalten Wintertag auf ihrem Schlitten. Sie nimmt ihn mit in ihren Palast. Er spürt die Kälte nicht, denn sein Herz ist ja aus Eis. Als er im Frühling immer noch nicht wieder nach Hause zurückgekehrt ist, beschließt Gerda, ihn zu suchen. Auf ihrer traumhaft anmutenden Reise erlebt sie viele Abenteuer. Sie begegnet sehr verschiedenen Menschen und wundersamen Gestalten, die ihr bei der Suche nach Kay helfen. Denn Gerdas Schicksal rührt sie.
Wie Gerda ihren Kay erlöst, sein Herz erwärmt und ihn mit nach Hause nimmt, zeigen die Tänzer der Deutschen Tanzkompanie unter der Regie und Choreographie von Lars Scheibner in wunderbaren, einprägsamen Bildern, die uns märchenhaft verzaubern.
Diese Produktion entsteht mit freundlicher Unterstützung der Stadtwerke Neustrelitz.

Choreographie Lars Scheibner | Libretto und Co-Regie: Oliver Hohlfeld   |   Interaktive Videochoreographie: Dr. Marcus Doering   |   Bühne: Axel Rothe   |   Kostüme: Nicola Clarissa Gehring   |   Deutsche Tanzkompanie Neustrelitz