KONZERTE   Rückschau
preview Fotoauswahl

2. Philharmonisches Konzert: GRIEG | Stückbeschreibung
WELTKLASSE-PIANIST Bernd Glemser

preview Fotoauswahl

Edvard Grieg: „Im Herbst“ Konzert-Ouvertüre op. 11
Klavierkonzert a-Moll op. 16
Auszüge aus der Schauspielmusik zu Henrik Ibsens dramatischem Gedicht „Peer Gynt“ op. 23

(avz) Der Pianist Bernd Glemser (Jg. 1962) genießt schon seit vielen Jahren einen exzellenten Ruf in der internationalen Musikszene. Bereits während seiner Ausbildung bei Vitaly Margulis gewann er 17 Preise in Folge bei internationalen Klavierwettbewerben!
In der Saison 2017/18 kommen Musikfreunde gleich mehrfach in den Genuss, den Pianisten live zu erleben: Als artist in residence wird er gemeinsam mit der Neubrandenburger Philharmonie Klavierkonzerte von Grieg, Tschaikowski und Rachmaninow aufführen.
Im Rahmen eines Porträt-Konzertes widmet sich das Orchester im Oktober EDVARD GRIEG - erste Möglichkeit, sich von Bernd Glemsers Klavierspiel verzaubern zu lassen. Der Pianist wird den Solopart in Griegs berühmtem A-MOLL-KLAVIERKONZERT übernehmen, das deutlich die Vorbildwirkung Robert Schumanns erkennen lässt. Doch klingen in dem Werk auch nordische Volksmelodien an, schließlich war Grieg das Ringen um nationale Identität wichtig.
Großer Beliebtheit – nicht nur bei Klassik-Freaks – erfreut sich ebenso Griegs Bühnenmusik zu Ibsens dramatischem Gedicht „PEER GYNT“! So fanden einzelne Nummern aus der Schauspielmusik in Film und Fernsehen Eingang. Auch in der Pop- und Rockmusikszene hat man sich von Griegs „Peer Gynt“ zu eigenen Adaptionen inspirieren lassen. Doch bleiben wir beim Original: Edvard Grieg hat zu Ibsens Geschichte vom egozentrischen Bauernburschen Peer Gynt, der mit Lügengeschichten die Realität ausblendet und sich in wilde Abenteuer stürzt, adäquate musikalische Stimmungsbilder und Illustrationen geschaffen. So ist es ein Leichtes, den draufgängerischen Helden auf seiner Reise zu den Trollen und weiter bis nach Afrika zu begleiten. Am Ende kehrt Peer Gynt als greiser Schiffbrüchiger in seine Heimat zurück und muss erkennen, dass hier sein Kaisertum gewesen wäre. Solvejg hat all die Jahre treu auf ihn gewartet! Ihr berührend zartes Liebeslied „Der Winter mag scheiden, der Frühling vergehn“ wird von der jungen Sopranistin Katharina Ajyba dargeboten.
Edvard Griegs KONZERTOUVERTÜRE „IM HERBST“ eröffnet den Konzertabend und lässt mit musikalischen Mitteln einen Sturm aufziehen. Die Hörner rufen zur Jagd und schließlich wird fröhlich Erntefest gefeiert.

Musikalische Leitung Sebastian Tewinkel | Neubrandenburger Philharmonie / Solisten: Bernd Glemser, Klavier (artist  |  in residence) / Katharina Ajyba, Sopran