KONZERTE   Rückschau
preview Fotoauswahl (1-2)

10. Philharmonisches Konzert | Stückbeschreibung
Sinfonisches Saisonfinale mit HAYDN und MAHLER

preview Fotoauswahl (1-2)

Das von GMD Sebastian Tewinkel geleitete Programm wird von Haydns
Sinfonie Nr. 26 eröffnet, die den Titel „Lamentatione“ („Klage“) trägt. Das
1768 entstandene Werk repräsentiert die Sturm-und-Drang-Phase des
Altmeisters der Wiener Klassik. In dem Werk werden Melodien aus einem
österlichen Passionsspiel zitiert. Von allen übrigen Haydn-Sinfonien ist keine
wirkungsvoller in ihrem unglaublich kräftigem Ausdruck, keine tragischer,
keine emotionaler und daher romantischer in ihrer Konzeption! (H. C. Robbins Landon)
Mehr als 100 Jahre liegen zwischen Haydns „Lamentatione“-Sinfonie und
Mahlers „Fünfter“, die den Konzertabend mit 70minütiger Dauer und üppigem
Orchesterapparat dominiert. Sie gehört heute zu dessen beliebtesten
Orchesterwerken. Zur Popularität der Sinfonie hat nicht zuletzt Viscontis
Film „Tod in Venedig“ beigetragen, in dem das Adagietto eine große Rolle
spielt. Rasche Stimmungswechsel suggerieren in dem Werk, dass Freud
und Leid nah beieinanderliegen. Mahler lässt die Polyphonie des Lebens
zu uns sprechen!

KONZERTPROGRAMM
Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 26 d-Moll Hob I:26 „Lamentatione“
Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 5 cis-Moll

Musikalische Leitung Sebastian Tewinkel | Neubrandenburger Philharmonie