REPERTOIRE   Rückschau
Rotkäppchen | Stückbeschreibung | Presse
preview Fotoauswahl (1-5)


Nordkurier/Kultur
Mo 24.09.2012
Pfiffiger Dreh bei Gewitter von Susanne Schulz

Ute „Maskotte“ Kotte bringt das Märchen „Rotkäppchen“ in ideenreicher Abwandlung auf die Bühne des Schauspielhauses.

Oma hottet zum Gute-Laune-Radio, und weil gerade außer einem Gewitter nichts Dringendes anliegt, verabredet sie sich mit der Familie, ein Märchen zu spielen: Bei „Rotkäppchen“ darf sie mit ihrem wetterfühligen Zipperlein sogar im Bett liegen. Eine charmante Spiel-Idee, die Ute Kottes „Theater Maskotte“ da mit Lisa Augustinowski als Kooperation mit der Theater und Orchester GmbH auf die Bühne des Neubrandenburger Schauspielhauses bringt.
Als Schauspielerin gleichrangig mit Rotkäppchen, Oma und Jäger als Tischpuppen sowie dem personifizierten Jacken-Wolf agierend, entwirft sie stimmige Vereinbarungen mit dem Publikum: Ganz selbstverständlich bilden in der gemütlichen kleinen Küche eine grüne Tischdecke und ein umgedrehter Hocker mit zwei Efeu-Töpfen den Eichenwald, in dem der Jäger immer zur falschen Zeit auftaucht (ein Kabinettstückchen: der Dialog um den Kuchen!) und der wahrlich grimmig aufgemachte Wolf sich als singender Schwiegermuttertyp an die süße Kleine 'ranschmalzt.

Huldigung der Märchenwelt

Mit heimeligem Ambiente und pfiffigen Ideen statten Thorsten Raddant (Bühne) und Anke Lenz (Puppen & Kostüme) das liebenswerte Stück aus, das auf humorvolle Weise und bei allem witzigen „Dreh“ keineswegs verfälschend der Märchenwelt huldigt.

Regie Lisa Augustinowski | Ute Kotte | Thorsten Raddant/Anke Lenz _ Ausstattung  |  Puppen: Anke Lenz  |  Spiel: Ute Kotte