REPERTOIRE   Spielzeit 2017/2018
Dornröschen | Stückbeschreibung | Presse
preview Fotoauswahl (1-10)

Weihnachtsmärchen nach den Brüdern Grimm

preview Fotoauswahl (1-10)

„Die Königstochter soll sich an einer Spindel stechen
und in ewigen Schlaf fallen.“

Im Schloss wird der 15. Geburtstag der Prinzessin vorbereitet, aber es herrscht auch Furcht, schließlich verfluchte die 13. Fee das Kind: Sie werde sich an einer Spindel stechen und in einen immerwährenden Schlaf fallen. Dornröschen trifft im Turm auf ein altes Mütterchen, das an einem Spinnrad sitzt und das Dornröschen sticht sich an der Spindel. Das ganze Schloss fällt in tiefen Schlaf, einzig der Küchenjunge, der vor einer Ohrfeige in den Wald geflohen war, entkommt dem Fluch. Aber er muss jetzt der Fee dienen. Und sieht unzählige Prinzen, die Dornröschen retten wollen. Bis ein besonders mutiger Prinz kommt, der sich mit dem feigen Küchenjungen zusammentut. Und gemeinsam schaffen sie es, den Fluch zu brechen.

Das bekannte Märchen um die schlafende Prinzessin existiert in vielen Versionen in Deutschland, Frankreich oder Italien. Die Brüder Grimm nahmen es in ihre Hausmärchen auf. Der bekannte Autor Peter Ensikat bearbeitete das Märchen und gab in seiner Version dem Küchenjungen eine größere Rolle.

Premiere am 26. November 2016
im Landestheater Neustrelitz _ Stückdauer ca. 1:20 h ohne Pause

Regie Isolde Wabra (R.) Ausstattung Hannah Hamburger Choreographie Kirsten Hocke Dramaturgie Katrin Kramer mit Michael Goralczyk| Sven Jenkel| Anika Kleinke| Thomas Pötzsch| Fabian Quast| Dirk Schmidt| Lisa Voß | Kathrin Horodynski   |   Martha-Luise Urbanek