REPERTOIRE   Spielzeit 2017/2018
Die schöne Helena | Stückbeschreibung | Karten bestellen
preview Fotoauswahl (1-13) + Film

Operette für Schauspieler von Peter Hacks mit Musik von Jacques Offenbach

preview Fotoauswahl (1-13) + Film

Nach dem Libretto von Henri Meilhac und Ludovic Halévy
Musik von Jacques Offenbach

„Hüte dein Lamm, gehörneter Wolf, vor dem reißenden Schäfer,
sonst ist ihm süßer Tod und dir saures Leben bestimmt.“

Die drei Göttinnen Juno, Minerva und Venus streiten darüber, wer die Schönste ist. Paris, Prinz von Troja, soll die Entscheidung treffen. Venus bittet ihn, sie zu wählen, und verspricht ihm dafür Helena, die Frau von Spartas König Menelaos. Als Schäfer verkleidet kommt Paris nach Sparta und macht Helena den Hof. Durch eine List des Auguren Kalchas gelangt er in ihr Schlafgemach, wird dort aber von Menelaos überrascht. Kalchas, der Priester des Jupitertempels, hat das alles arrangiert, um damit den Einfluss Venus‘, die mehr Opfergaben erhält als Jupiter, zu verringern. Und sein Plan geht auf: Aus Wut lässt Menelaos den Venustempel zerstören und zieht dadurch den Zorn der Götter auf sich. Um Venus zu versöhnen, soll Helena nach Cythere in den Venustempel geschickt werden – doch auf dem Schiff ist Paris, der Helena nach Troja entführt. Darauf schickt Sparta eine Kriegsflotte nach Troja …
Komponist Jacques Offenbach persiflierte mit seiner 1864 uraufgeführten Operette die antike Sage der Entführung Helenas, dem Auslöser für den trojanischen Krieg. Seine Operette provozierte nicht nur dadurch, dass viele Darstellerinnen nackt oder fast nackt zu sehen waren, sondern auch durch die Darstellung des Ehebruchs, der für Helena ein unabänderliches Schicksal darstellt. Peter Hacks überarbeitete Offenbachs Werk und machte aus dem Stoff eine spritzige unterhaltsame Operette für Schauspieler, die 1964 am Deutschen Theater Berlin in der Regie von Benno Besson uraufgeführt wurde und seitdem immer wieder auf den Spielplänen zu finden ist. Für das diesjährige Sommerspektakel wird sich das Schauspielhaus in eine griechische Taverne verwandeln und Ihnen die wahre Vorgeschichte des trojanischen Krieges präsentieren.

Diese Inszenierung wird freundlichst unterstützt von: www.neu-sw.de

Fr 23.06.17, 19:30 Uhr
Schauspielhaus Neubrandenburg
Karten: Email / online

Fr  23.06.17, 19:30    Schauspielhaus Neubrandenburg
 
Karten: Email / online
Sa 24.06.17, 19:30 Uhr
Schauspielhaus Neubrandenburg
Karten: Email / online

Sa  24.06.17, 19:30    Schauspielhaus Neubrandenburg
 
Karten: Email / online
So 25.06.17, 18:00 Uhr
Schauspielhaus Neubrandenburg
Karten: Email / online

So  25.06.17, 18:00    Schauspielhaus Neubrandenburg
 
Karten: Email / online
Musikalische Leitung Frank Obermair Regie Dr. Wolfgang Bordel Ausstattung Gesine Ullmann Choreographie Stephan Brauer Dramaturgie Katrin Kramer| Chantal Obermair mit Christoph Deuter| Michael Goralczyk| Sven Jenkel| Anika Kleinke| Thomas Pötzsch| Fabian Quast| Josefin Ristau| Dirk Schmidt| Lisa Voß | Emily Meier   |   Lothar Missuweit   |   Martha-Luise Urbanek