KONZERTE   Rückschau
preview Fotoauswahl (1-4)

ORGELWEIHE | Stückbeschreibung
Orgel-Festtage in der Konzertkirche

preview Fotoauswahl (1-4)

FESTSPIELE MECKLENBURG VORPOMMERN

Am 13. Juli wird im Rahmen eines Konzerts der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern die neue Orgel der Konzertkirche Neubrandenburg von der lettischen Organistin Iveta Apkalna in Begleitung der Neubrandenburger Philharmonie unter Leitung von Anu Tali der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Karten für dieses Konzert waren wenige Wochen nach Veröffentlichung des Festspielprogramms im November vergriffen. Daher haben sich die Musiker bereit erklärt, ein Zusatzkonzert zu spielen, und zwar am Donnerstag, den 13. Juli um 10:00 Uhr. Das Programm ist identisch zum Abendkonzert und zeigt die Bandbreite des Instruments mit Werken von Bachs Toccata und Fuge d-Moll über die Sinfonie Nr. 1 d-Moll für Orgel und Orchester von Guilmant bis zum zeitgenössischen französischen Komponisten Thierry Escaich.

Seit 2001 zählt die backsteingotische Marienkirche in Neubrandenburg durch einen Ein-bau des finnischen Architekten Pekka Salminen zu den modernsten Konzertsälen Nord-deutschlands. Dank einer großzügigen Spende des Neubrandenburger Unternehmers Gün-ther Weber wird sie nun durch den Einbau einer Orgel komplettiert. Die Teile für das 70 Register und 2.852 Pfeifen umfassende Instrument wurden von den Orgelwerkstätten Johannes Klais/Bonn und Karl Schuke/Berlin gefertigt und werden ab dem 8. Februar eingebaut.

Die junge lettische Organistin Iveta Apkalna, die bei den Festspiele MV regelmäßig zu Gast ist, tritt als Solistin weltweit in den renommiertesten Konzerthäusern, bei namhaften Musikfestivals und mit den führenden Orchestern unter der Leitung bedeutender Dirigen-ten wie Mariss Jansons, Gustavo Dudamel, Marek Janowski, Simone Young oder Andris Nelsons auf. Sie erhielt Auszeichnungen bei zahlreichen internationalen Wettbewerben, wie den angesehenen Johann Sebastian Bach Preis, den Latvian Great Music Award und den „Excellence Award in Culture 2015“ des lettischen Kulturministeriums, mit dem sie zur Kulturbotschafterin Lettlands ernannt wurde. Als erste Organistin wurde sie im Jahr 2005 mit dem ECHO Klassik als „Instrumentalistin des Jahres” ausgezeichnet. Iveta Apkalna ist eine gefragte Solistin für zeitgenössische Musik und deren Uraufführungen. So präsentierte sie Auftragswerke des libanesischen Komponisten Naji Hakim sowie der lettischen Komponisten Ēriks Ešenvalds und Arturs Maskats. Als Titularorganistin der Hamburger Elbphilharmonie betreut sie das ebenfalls von der Orgelwerkstatt Klais gebau-te Instrument in dem gerade eröffneten Konzerthaus und spielt es regelmäßig.

KONZERTPROGRAMM:
Charles Marie Widor: Toccata aus der Orgelsinfonie Nr. 5 f-Moll op. 42 Nr. 1
Johann Sebastian Bach: Toccata und Fuge d-Moll BWV 565
Thierry Escaich: Evocation II für Orgel solo
Eugéne Gigout: Grand chœur dialogué aus: 6 Pièces d'orgue für Orgel, Blechbläser
PAUSE
Gioacchino Rossini: Ouvertüre zur Oper „Der Barbier von Sevilla"
Felix Alexandre Guilmant: Sinfonie Nr. 1 d-Moll für Orgel und Orchester op. 42

FESTSPIELE MECKLENBURG-VORPOMMERN
Karten unter www.festspiele-mv.de beim telefonischen Kartenservice der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern unter 0385 5918585 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen _ ausverkauft.
Preise: € 55,-/45,-/35,-/25,- (zzgl. VVK-/AK-Gebühr)

Neubrandenburger Philharmonie  |  Solistin: Iveta Apkalna, Orgel  |  Leitung: Anu Tali