REPERTOIRE   Spielzeit 2017/2018
Bartsch, Kindermörder | Stückbeschreibung | Presse
preview Fotoauswahl (1-9)

Schauspielmonolog von Oliver Reese

preview Fotoauswahl (1-9)

„Ihr habt meine Seele getötet, die Seele eines Kindes, und dafür töte ich euch.“

Jürgen Bartsch, die „Bestie von Langenberg“, tötete von 1962 bis 1966 vier Jungen. Zuvor hatte er seine Opfer verschleppt, sich an ihnen vergangen, sie gequält und dann zerstückelt. Bartsch, als uneheliches Kind 1946 geboren, wuchs bei Adoptiveltern auf, die ihn einsperrten und quälten. Mit zwölf Jahren kam er in ein
Internat, in dem er selbst von einem Priester missbraucht wurde. Mit gerade einmal fünfzehn Jahren setzte er seine abscheulichen Gewaltphantasien zum ersten Mal in die Tat um. 1966 wurde er verhaftet und zu einer Jugendstrafe von zehn Jahren verurteilt. Bartsch starb 1976 aufgrund ärztlicher Fehler bei einem auf seinen
Wunsch durchgeführten Kastrationseingriff.

In der Haft schrieb Bartsch rund 400 Briefe an den amerikanischen Journalisten Paul
Moor, in denen er sich mit seinen Taten, seiner Person und seinen Trieben auseinandersetzte. Oliver Reese hat daraus einen eindringlichen Monolog erarbeitet, der es erlaubt, tief in Bartschs seelische Abgründe zu schauen.

Premiere am 22.1.2016 im Schasuspielhaus Neubrandenburg.
Stückdauer _ 1:10 h / keine Pause

Regie Isolde Wabra (R.) Dramaturgie Katrin Kramer mit Sven Jenkel