REPERTOIRE   Spielzeit 2017/2018
Klamms Krieg | Stückbeschreibung | Presse
preview Fotoauswahl (1-10)

Jugend- und Lehr(er)stück

preview Fotoauswahl (1-10)

- für Jugendliche und Erwachsene -

Das Szenario: Klamm, Deutschlehrer, steht vor seiner Klasse und verteidigt sich. Im Abi-Jahrgang, eine Stufe drüber, hat sich ein Schüler das Leben genommen. Die Klasse hat Klamm darauf den Krieg erklärt, gibt ihm, dem Lehrer, die Schuld. Weil er sich geweigert hat, seinem Schüler den einen rettenden Punkt in Deutsch zu geben. Klamm rechtfertigt seine Entscheidung. Er nimmt den Kampf auf, gegen die Klasse, die Kollegen, die Schule, das Schulsystem und verrennt sich im Kampf gegen Gleichgültigkeit und Schlendrian. Klamm wird in seinem Krieg um Prinzipientreue und Gerechtigkeit zu einer tragischen, fast dämonischen Figur.
Klamms Krieg ist eine schonungslose Auseinandersetzung mit dem deutschen Schulsystem, das seinerseits Fragen spiegelt, die außerhalb der Bildungsinstitution im Raum stehen: Was hat heute noch einen Wert? Wofür lohnt es sich zu kämpfen? Und was passiert, wenn man diesen Kampf um Werte ernsthaft aufnimmt?

Die Premiere war am 10. September 2014 im Landestheater Neustrelitz. Stückdauer ca. 1 h, ohne Pause

Regie Isolde Wabra (R.) mit Michael Kleinert