REPERTOIRE   Rückschau
1, 2, 3 … und raus bist du! | Stückbeschreibung | Presse
preview Fotoauswahl (1-9)


Nordkurier / MV
Di 20.05.2014
Ensemble probt tänzerische Explosion von Ute Köpke

Die Zahl drei hat bei der nächsten Premiere der Deutschen Tanzkompanie einen besonderen Stellenwert. Drei Choreografen haben zu der Musik von drei Komponisten drei Tanzstücke zum Thema menschliche Beziehungen verschmolzen.

Im Probensaal der Deutschen Tanzkompanie am Neustrelitzer Riefstahlplatz ist nur das schnelle Atmen der Tänzer zu hören, ihre Körper sind verschwitzt, die Augen strahlen nach dem erfolgreichen Durchlauf des neuen Tanzstückes.
„Unser Ensemble besteht zur Zeit aus sechs Tänzerinnen und sieben Tänzern“, zählt Wilhelm Denne, Direktor der Deutschen Tanzkompanie, auf. Auch hier spiegele sich wie in den anderen Sparten der Theater und Orchester GmbH die Sparpolitik wider.
Mit 13 fest engagierten Leuten sei eine Zweitbesetzung schwierig. Wegen der großen Belastung vergrößere sich jedoch die Anfälligkeit für Verletzungen. Zurzeit stehen zwei Tänzer verletzungsbedingt nur eingeschränkt zur Verfügung. Gefährlich sei der Kreislauf, da die Ensemblemitglieder, auch wenn sie gebraucht werden, nicht zu früh einsteigen dürfen. „Kurz und gut, wir müssen haushalten, dass nichts Schlimmeres passiert“, erklärt Wilhelm Denne.
Geprobt wird für den Tanzabend „Eins, zwei, drei... und raus bist du!“. Bereits bei den Proben ist zu spüren, was die Premierenankündigung verspricht: Eine Explosion tänzerischer Emotionen zu menschlichen Irrungen und Wirrungen. Perfekt für die Übertragung in den Tanz wird der fließende Prozess des Werdens im Leben thematisiert, geprägt von Liebe und Verlust, Bindungen und Trennungen.
Gleichzeitig spiegelt sich die Zahl drei in der Gestaltung des Abends wider, der von drei Choreographen mit drei Tanzstücken von drei Komponisten zu einem einzigartigen Tanzerlebnis verknüpft wird.
Die Namen der drei Choreographen sind bekannt.
José Caba startete 2004 als Tänzer in der Kompanie und hat jetzt sein Choreographiedebüt für den ersten Teil des Tanzabends „El amor brujo“ zur Musik von Manuel de Falla. Erfahren in der Choreographie ist Thomas Vollmer, seit 2001 in der Tanzkompanie dabei. Er gibt dem Musikstück „Le Sacre de Printemps“ von Strawinsky eine eigene Tanzsprache. Rund macht den Reigen Torsten Händler. Er war von 2011 bis 2013 künstlerischer Leiter in der Tanzkompanie und sorgt bei „Pavane/Bolero“ von Ravel für einen kreativen Abschluss des Tanzabends.
Zur Premiere von „Eins, zwei, drei... und raus bist du“ wird am Freitag, 23. Mai, in das Neubrandenburger Schauspielhaus und am 30. Mai in das Landestheater Neustrelitz eingeladen.

Choreographie José Caba Mariaca| Torsten Händler| Thomas Vollmer | Deutsche Tanzkompanie Neustrelitz