ENSEMBLE Leitung & Mitarbeiter Musiktheater Schauspiel Deutsche Tanzkompanie
Tobias Pfülb | Gast
preview Fotoauswahl

preview Fotoauswahl

Tobias Pfülb erhielt seine erste gesangliche Ausbildung als Mitglied und Solist des Tölzer Knabenchores. Als 3. Knabe in Mozarts Zauberflöte stand er erstmals auf der Opernbühne. Diese Rolle sang er auch in der Aufnahme der Deutschen Grammophon unter der Leitung von Herbert von Karajan. Sein Studium im Hauptfach Sologesang Konzert und Oper schloss er 1995 an der Hochschule für Musik in München ab. Meisterklassen u. a. bei William Cochran, Michael Rhodes, Nicolai Ghiaurov und Bonaldo Giaiotti rundeten seine Ausbildung als Opernsänger ab.
Zahlreiche Konzerte führten Tobias Pfülb nach Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich, Ungarn, Griechenland und Mexico, u. a. mit der Chorgemeinschaft Neubeuern unter der Leitung von Enoch zu Guttenberg, dem Tölzer Knabenchor unter der Leitung von Gerhard Schmidt-Gaden und dem Stuttgarter Kammerchor unter der Leitung von Frieder Bernius. Darüber hinaus war er von 1998 bis 2002 als Lehrbeauftragter für Gesang an der Universität Augsburg tätig.
Erste Gastverpflichtungen übernahm er an der Pasinger Fabrik München, beim Eckhof-Festival in Gotha und bei den Ostseefestspielen des Theaters in Stralsund. Von 2003 bis 2007 war er festes Ensemblemitglied der Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld-Mönchengladbach.
Seit 2007 ist Tobias Pfülb freischaffend tätig und gastierte u. a. am Stadttheater Koblenz, am Staatstheater Oldenburg, an der Musikalischen Komödie der Oper Leipzig, am Südthüringischen Staatstheater Meiningen, am Pfalztheater Kaiserslautern sowie bei den Schlossfestspielen des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin und den Carl-Orff-Festspielen Andechs.
Zu seinen wichtigsten Rollen zählen u. a. Don Pasquale in Donizettis gleichnamiger Oper, Plumkett in Flotows „Martha“, Oberst Ollendorf in Millöckers „Bettelstudent“, Colline in Puccinis „Bohème“, Sarastro in Mozarts „Zauberflöte“ und Baron Ochs auf Lerchenau in Strauss' „Rosenkavalier“.

Aktuelle Inszenierungen siehe oben.